Dienstleistungen - Ortodoncie

Asistentka ortodoncie

  • Behandlung durch abnehmbare (funktionskieferorthopädische Apparate bzw. Platten)
  • Behandlung durch festsitzende Apparate
  • Invisalign – „neviditelná rovnátka"

Es handelt sich um die Korrektur der Unregelmäßigkeiten der Zähne oder des Gebisses, die funktionale oder ästhetische Schwierigkeiten bereiten. Unser gemeinsames Ziel ist es, regelmäßig gekurvte Zahnbögen mit einem guten Zusammenbiß, zu erreichen. Bei diesem Ergebnis wird Ihr Gebiß zu einem Pfeiler Ihrer Gesichtsharmonie, die Ihnen die Tür zum Erfolg im Gesellschafts- und Privatleben sichern kann.

Festlegung eines Behandlungsplanes

Zuerst müssen wir jedoch den richtigen Behandlungsplan festlegen, nach welchem sich die Therapie weiter abwickeln wird. Zu Bestandteilen seiner Festlegung gehören die Eingangs- kontrolle, die Zusammenstellung der Dokumentation, die Anfertigung der Röntgenaufnahmen, Gebissabdrűcke und Fotographien, welche ein obligatorischer Teil der medizinischen Dokumentation sind. Wir machen sie dann mit dem ausführlich ausgearbeiteten Behandlungsplan bekannt und je nach Ihrer Zustimmung wird dieser verbindlich. Es ist also nicht möglich, dass Sie im Laufe der Therapie von dem Arzt verlangen, dass er den Fehler nur in einem Teil des Gebisses oder mit einem anderen Apparat behandelt. Sie können auch nicht von den geplanten Zahnextraktionen, chirurgischen oder prothetischen Eingriffen abrűcken. Auf der anderen Seite ist jeder Patient ein Spezialfall, mit dem Risiko, dass sich die Therapie, wie in jedem medizinischen Fach, so auch in der Zahnmedizin, komplizieren kann. Der Arzt behält sich das Recht vor, nach einer Konsultation mit Ihnen, den Behandlungsplan im Laufe der Therapie zu ändern oder zu ergänzen. Vertrauen Sie Ihrem Arzt, alle jeweiligen Maßnahmen werden mit Rücksicht auf das bestmögliche Ergebnis vorgenommen. Die einzelnen Leistungen bei regelmäßigen Kontrollen des fixen Apparates werden neben den Ärzten von geschulten Zahnarztassistentinnen, auf Anweisung der Ärzte und unter ihrer Kontrolle, durchgeführt.

Ordinace ortodoncieAktive orthodontische Behandlung

In unserer Arbeitsstelle führen wir orthodontische Behandlung unter der Verwendung von herausnehmbaren und festsitzenden Apparaten durch. Herausnehmbare Apparate dienen mehr zur Behandlung leichterer Unregelmäßigkeiten oder zur Vorbehandlung komplizierterer Anomalien vor der Applikation eines festsitzenden Apparates, und zwar meistens im Kindesalter. Die herausnehmbaren Apparate verwendet man weiter nach der Behandlung mit festsitzenden Apparaten, als passive Retentionsapparate, zur Erhaltung des erreichten Heilungsergebnisses. Die vorwiegenden Störungen behandeln wir jedoch mit festsitzenden Apparaten, d.h. mit auf den Zähnen aufgeklebten Verschlüssen und Ringen. Drähte, die in diese Elemente reingelegt werden formen allmählich einen idealen Zahnbogen und mit ihrer Hilfe rücken wir auch die Zähne in die richtige Position. Durch langfristige alltägliche Wirkung kann man sehr gute Ergebnisse auch bei beachtlichen Gebißstörungen erreichen. Durchschnittliche Dauer der Behandlung mit einem festsitzenden Apparat bewegt sich zwischen 1,5 und 3 Jahren, je nach Ausmaß der Störung.

Die Technik wurde in den USA und in Skandinavien vor mehr als 50 Jahren entwickelt, anhand vieler Fallbeispiele und Erfahrungen. Ich erlaube mir zu behaupten, dass wir Ihnen genauso hochqualitative Behandlung wie in diesen entwickelteren Ländern anbieten können. Für Sie ist es wichtig zu wissen, dass die andauernde Zahnverschiebung nur durch die Wirkung ununterbrochener Kräfte möglich ist, die nur von einem festsitzenden Apparat gesichert werden können. Die einzige richtige Alternative bei Patienten, die aus irgendeinem Grund keinen festsitzenden Apparat tragen können, ist also keine Behandlung.

Zusammenarbeit des Patienten

Eine unerlässliche Bedingung erfolgreicher orthodontischen Behandlung ist die vollkommene Bereitschaft des Patienten zur Zusammenarbeit.

Eine der Bedingungen ist regelmäßiger Kontrollbesuch. Bei festsitzenden Apparaten ist es ungefähr ein Besuch im Monat, bei abnehmbaren Apparaten nach 2-3 Monaten. Wir können Ihnen leider nicht nur Termine nach dem Schulunterricht anbieten, da auch andere Patienten zur Schule oder in die Arbeit gehen. Wir bemühen uns aber ihren Wünschen entgegenzukommen und mit Ihnen einen Termin ausmachen, der z.B. ihrer Zug- oder Busverbindung entspricht. Da wir wissen, wie wertvoll Ihre Zeit ist, verlangen wir nicht dass Sie mit Ihren Kindern zur Kontrolle kommen. Falls Sie aber etwas über den Verlauf der Therapie wissen möchten, sind Sie bei uns zu diesen Besuchen herzlich willkommen. Falls Sie jedoch ihre Termine nicht einhalten, kommt es zur unnötigen Verzögerung der Therapie. Wirkt außerdem der festsitzende Apparat über längere Zeit unüberwacht, kann er unerwünschte Effekte erzeugen oder sogar das Gebiss des Patienten beschädigen. Das Nichteinhalten der Besuchstermine in der Sprechstunde kann ein berechtigter Grund zum Abbruch der Behandlung noch vor ihrer Beendung sein.

Bei manchen Patienten verwenden wir außer dem festsitzenden Apparat noch zusätzliche Behandlungsbehelfe. vor allem sind es Hilfsmittel, die Außenzug entwickeln und elastische Bänder verschiedener Arten. Unsere Zahnarztassistentinnen werden Sie über die Nutzung dieser Mittel ausführlich informieren und mit ihren Instruktionen werden Sie das Einsetzen praktisch üben. Bei herausnehmbaren Apparaten ist es notwendig, sich an die Hinweise des Arztes - was die Aktivierung der angelegten Schrauben betrifft - zu halten.. Diese Zusammenarbeit ist unerlässlich, anderseits könnte der therapeutische Effekt vernichtet werden. Wir wollen nur solche Patienten Behandeln, die an ihrer Heilung ein wirkliches Interesse haben und die im Sinne eines Heilungserfolgs kooperieren wollen.

Wichtigste Bedingung der erfolgreichen Therapie ist perfekte Mundhygiene. Zähne mit einem fixen Apparat muss man nach jedem Essen mindestens 3 Minuten putzen inklusive einer Zahnfleischmassage. Patienten müssen sich angewöhnen die Zahnbürste ständig mit sich tragen. Ob zur Schule oder zu regelmäßigen Kontrollen in die Sprechstunde und überall dort, wo Essen konsumiert wird. Bei unzulänglichen Mundhygiene entstehen auf den Zähnen Flecken durch Entkalkung des Zahnschmalzes (siehe Komplikationen der Therapie). Erstklassige Hygiene ist so die wichtigste der orthodontischen Therapie und Patienten, die diese Vorraussetzung nicht Erfüllen, können die Behandlung mit einem fixen Apparat gar nicht beginnen.

Unzureichende Mundhygiene ist auch der häufigste Grund für die Unterbrechung der Behandlung. Wir können es uns nicht leisten, das Gebiss wegen eines kosmetischen Fehlers zu verunstalten. Nach dem Befestigen des fixen Apparates bekommt jeder Patient eine ausführliche Schulung, was die Hygiene und die Pflege des Apparates betrifft, mit praktischer Vorführung der richtigen Putztechnik und Empfehlung geeigneter Mittel. Diese Einschulung wird zwar nicht von der Krankenkasse erstatten, aber sie bekommen sie kostenlos. Falls wir aber schlechte Mundhygiene bei Kontrollbesuchen feststellen, müssen die Patienten weitere Besuche bei unserer geschulten Diplomassistentin unternehmen, die sie dann aber bezahlen müssen. Es ist bekannt, dass Patienten, die sich während der orthodontischen Behandlung richtige Zahnputztechnik angeeignet haben, diese gute zahnhygienische Angewohnheiten das ganze Leben lang behalten.

Ein festsitzender Apparat bedeutet für Sie oder Ihr Kind kein Handicap. Im Gegenteil, heutzutage sind "brackets" unter den jungen Leuten zur Mode geworden. In allen entwickelten Ländern gehört orthodontische Pflege zum Standard und ist ein Zeichen guter Pflege und Fűrsorge der Eltern fűr ihre Kinder und sich selbst.

Während der Therapie ist es notwendig auch ihre Essangewohnheiten anzupassen. Die ersten Tage nach dem Einsetzen sind von leichten Schmerzen begleitet und der Patient nimmt nur flüssige oder halbflüssige Nahrung zu sich. Wir nennen diese Zeit "die Joghurtwoche". Weiterhin kann man beliebig alles konsumieren, mit Ausnahme fester Lebensmittel, wie z.B. Nüsse, rohes hartes Gemüse usw. Die brackets sind auf der Vorderseite der Zähne angeklebt und könnten abgerissen werden, deshalb müssen manche Lebensmittel lieber zu kleinen Stückchen geschnitten werden, Ausgeschlossen sind Lutschbonbons, Toffee und ähnliche Süßigkeiten. Bleistifte und andere Gegenstände abknabbern sollten Sie sich auch abgewöhnen. Kaugummis sind möglich, jeweils nur ohne Zucker!

Weiter müssen Sie wissen, dass - obwohl wir als Spezialisten den Gesundheitszustand Ihrer Zähne bei Ihren Besuchen kontrollieren - Sie weiterhin regelmäßig Ihren Zahnarzt besuchen müssen! Falls an einem Zahn Karies entsteht, muss in Zusammenarbeit mit uns und Ihrem Zahnarzt seine Sanierung gesichert werden.

Während der Therapie arbeiten wir oft mit anderen stomatologischen Fachbereichen zusammen - bei Zahnfleischerkrankungen (mit Parodonthologen), bei fehlenden Zähnen (mit Implanthologen und Prothetikern), bei der Ergänzung zu schmaler Zähne mit weißer Masse mit Ihrem Stomatologen. Wir bemühen uns alle diese Schritte zu koordinieren, so dass das Ergebnis das bestmögliche ist.

Qualitative orthodontische Behandlung ist finanziell ziemlich anspruchsvoll. Da es in der Mehrheit der Fälle um kosmetische Korrekturen handelt, zahlt die Krankenkasse bei der Behandlung mit einem fixen Apparat nur einen Teil der Kosten: sie bezahlt unsere Arbeit in der Sprechstunde während der ganzen Behandlungszeit. Sie erstattet jedoch nicht das Material der fixen Apparaten. In unserer Arbeitsstelle verwenden wir ausschließlich Material ausländischer orthodontischer Firmen, deren erstklassige Qualität sich bewährt hat. Der Preis der fixen Apparate bewegt sich zwischen 12 und 15tausend Kronen und hängt von der Menge des verwendeten Materials während der Therapie ab. Nachzahlungen für abnehmbare Apparate und Retainer (siehe Retention) sind wesentlich minder und erfolgt bei der Ausgabe. Manche Gesundheitsversicherungen leisten Beiträge auch für orthodontisches Material. Dieser Betrag unterscheidet sich von einer Versicherung zur andern, es ist in Ihrem Interesse, sich bei Ihrer Krankenversicherung darüber zu informieren. Die Versicherung sollte über alle benötigten Informationen verfügen, wir versorgen Sie natürlich mit sämtlichen Unterlagen für die Rückzahlung.

Retention

Die retentionelle oder stabilisierende Phase der Therapie ist eine nicht minder wichtige Etappe, bei der wir die Ergebnisse der aktiven Heilung (mittels eines fixen Apparats) so lange wie möglich im stabilisierten Zustand erhalten wollen. Die Patienten unterschätzen oft diese Tatsache, was in einer Rezidive, also einer teilweisen Rückkehr in den ursprünglichen Zustand, auswirken kann. Alle Zähne haben nach orthodontischer Therapie mehr oder weniger diese Tendenz. Bevor sich das Zellgewebe des Organismus auf den neuen Zustand einstellt, muss man das Ergebnissichern. Das am häufigstem verwendete Mittel ist die abnehmbare Retentionsspange. Diese muss genau nach Hinweisen des Arztes getragen werden, d.h. jede Nacht das erste Jahr, dann kann man nach und nach Einschränkungen vornehmen: Immer jedoch nach Hinweisen des Arztes, der die orthodontische Therapie durchführte! Außerdem kleben wir auf die Rückseite der Zähne einen dünnen Draht, einen sog. Retainer, der die hundertprozentige Stabilisierung des Ergebnisses auf den vorderen Zähnen sichert. Falls sich der Retainer auflösen sollte, müssen sie unverzüglich in die Sprechstunde kommen. Wer diese therapeutische Phase unterschätzt und die Hinweise des Arztes nicht einhält, ist für die Folgen selber verantwortlich.

Zubní ordinace oddělení ortodoncieKomplikationen der orthodontischen Behandlung

Anfängliche Komplikationen nach dem Einsetzen des fixen Apparates stellt ein gewisser Druck auf die Zähne da, manchmal sogar Zahnschmerzen. Diese Beschwerden sind sehr individuell. Sie beginnen meistens am zweiten Tag nach den Einsetzen und halten nicht länger als eine Woche an. In Ausnahmefällen kann man die schmerzlichen Symptome mit Analgetika stillen. Die Beschwerden können sich nach jeder Kontrolle wiederholen, jedoch nicht in solchem Ausmaß wie zu Beginn und dauern kürzere Zeit.

Der Patient kann auf der Backenschleimhaut, Lippen oder Zunge von den abstehenden Drähten oder Verschlüssen verschiedene Hautabschürfungen und Quetschwunden haben. In diesen Fällen können Sie mit dem Schutzwachs Linderung erzielen oder den Arzt besuchen und die hautreizenden Elemente beseitigen lassen. Die Beschwerden verschwinden dann bald.

Manche Patienten tendieren zur Resorption der Zahnwurzel, d.h. Verkürzung der Wurzel. Während der orthodontischen Behandlung kann dieser Prozess noch beschleunigt werden. Es sind jedoch meistens nur unwesentliche Veränderungen die auf die Funktion uns Beständigkeit des Zahnes keinen Einfluss haben.

In Ausnahmefällen verläuft die Therapie nicht so, wie wir es in dem von uns erstelltem Plan vorausgesetzt haben. Die Gründe können unvorhersehbare Komplikationen - wie eine außergewöhnliche Gewebereaktion oder der Wuchs des Patienten - sein. Diese Faktoren können die Therapie verlängern, verändern oder bewirkeb, dass das Ergebnis nicht so gut ist, wie wir es uns erhofften.

Die häufigste Komplikation der orthodontischen Therapie ist jedoch Entstehung der durch schlechte Mundhygiene entstandenen entkalkten Flecken, wie wir bereits erwähnt haben. Die Zahnoberfläche unter den Verschlüssen ist hundertprozentig geschützt, gefährdet von Zahnbelag ist jedoch die Oberfläche um die Verschlüsse herum und dazwischen. In diesem Belag befinden sich Bakterien, die zur Spaltung der Kost beitragen, die dadurch entstandene Säure verursacht Ätzungen und die Entkalkung des Zahnschmalzes. Die weißen und gelben Flecken die danach bleiben sind dauerhaft und verschwinden nicht! Dazu kann man sie nicht während der Behandlung sehen, sondern erst nach der Abnahme des orthodontischen Apparats. Und wir wollen doch gerade nicht fleckige Zähne erzielen! In den schlimmsten Fällen kann um die Verschlüsse sogar Karies entstehen.

Der Zahnbelag erzeugt auch Zahnfleischentzündungen. Mit diesen Komplikationen wird die Therapie für den Arzt unangenehm und schwierig (häufige Blutung, sich auflösende Verschlüsse). Es ist bekannt, dass sich in dem entzündeten Gewebe die Zähne langsamer verschieben oder dass sogar die den Zahn befestigenden Bände beschädigt werden können. Auch für diese manchmal sogar für immer beschädigten Zähne trägt der Patient Schuld.

Werte Patienten, es war meine Pflicht sie über alle wichtigen Aspekte der orthodontischen Therapie zu informieren. Nichtsdestoweniger glaube ich, dass sich Ihre Zusammenarbeit mit uns, Geduld und Fleiß lohnen wird und dass Sie als Lohn ein schönes Lächeln und ein ideales Gebiss bekommen werden.

Ich wünsche Ihnen, dass es Ihnen eine Verbesserung Ihrer Lebensqualität bringt
Ihr behandelnder Arzt
Dr. med. Ivo Marek, Ph.D.